Die Gentle Annie Road – den Rest der Welt vergessen.

Eine der schönsten Nebenstraßen auf der Nordinsel ist die Taihape Road & Erewhon Road. Immer nur über die State Highways zu düsen spart zwar Zeit aber man verpasst halt auch einiges. Selbst zuhause versuche ich meistens Landstraßen zu fahren, anstatt Autobahnen. Man sieht einfach mehr und fährt entspannter. Für mich gilt in Neuseeland sowieso der Satz: „Laid Back and Enjoy“. Das klappt ganz gut, wenn du von Napier aus die Taihape Road & Erewhon Road nimmst um wieder Richtung Westen zu Tongariro Nationalpark und zur SH 1 zu kommen.

Gentle Annie Road

Weit-weg.reisen, Taihape Road & Erewhon Road 1So wird die Taihape Road & Erewhon Road auch heute noch oft genannt. Sie tauchte bei meiner Routenplanung zuhause bereits auf. Ich las von einer „Gentle Annie Road“ und was auch immer „sanfte“ Annie bedeuten sollte, es klang interessant.

Der Startpunkt der Taihape Road ist in Omahu. Hier biegst du rechts ab in Richtung Puketapu und Taihape. Ab dort ist für 139 Kilometer Genuss angesagt.

Gentle Annie ist zwar jetzt nicht sooo… bekannt wie der Forgotten World Highway, aber genauso schön. Unberührte überwältigende Landschaft, man könnte denken man ist im Auenland.
Weiden die sich über sanfte Hügelketten ziehen, Wälder und Flusstäler die unberührt scheinen. Herrlich, Hier kannst du beim Fahren gerne mal den Rest der Welt vergessen. Also ein „Forget the Rest of the World Highway”, oder so.

Über Sherenden, Otamauri und Waiwhare geht es auf der Taihape Road in Richtung Kuripapango, und weiter auf der Erewhon Road bis Moawhango und schließlich auf die SH 1 zu treffen.
Unterwegs gibt es außer der herrlichen Landschaft noch einiges zu sehen.

Highlights auf der Strecke

Mitten im Kaweka Forest Park, im Reservat Blowhard Bush findet sich eine Hinweistafel auf einen Forest and Bird Walk. Bringst du etwas Zeit mit kannst du dort Vögel beobachten. Als Rastplatz ist der Parkplatz aber auch gut geeignet.

Ein schöner Campingplatz, die Kuripapango Campsite findet sich zirka einen Kilometer neben der Straße am Ngaruroro River. So ist sogar eine Übernachtung in dieser herrlichen Wildnis möglich. Leider war es noch viel zu früh am Tag und so fuhr ich weiter.

Ein weiteres Highlight auf der Strecke ist die Springvale Suspension Bridge am Rangitikei River. Auch hier ist ein sehr schöner Rastplatz. Und direkt nach der Brücke wird aus der Taihape Road die Erewhon Road.

Alles in allem ist die „Gentle Annie Road“ für mehrere Stunden wirklich so eine Art „Forget the Rest of the World Highway”. Auf der ganzen Strecke waren vier oder fünf Autos im Gegenverkehr zu sehen. Zwei Motorräder haben mich überholt. Ansonsten? Gar nichts, Einsamkeit und Genuss.

Auf der „Manawatu Scenic Route zur PiriPiri Campsite

Weit-weg.reisen, Taihape Road & Erewhon Road 3Angekommen an der SH 1 entschied ich mich nach Süden zu fahren. Zeitmäßig war nicht mehr drin, denn meine Airbnb Buchung in Wellington war nur zwei Tage entfernt.
Wenn ich noch Cape Palliser mitnehme wird es schon eng. Hetzen will ich mich aber nicht, und Gründe wiederzukommen gibt es sowieso schon jede Menge.

Also auf nach Süden und erst mal einen Campingplatz suchen. Campermate zeigt mir als nächsten Platz die PiriPiri Campsite an, der auch etwas abgelegen am Pohangina River liegt.
Um den Platz zu erreichen muss man leider schon wieder durch wunderschöne Landschaften fahren. Und kann Neuseelands Natur wieder hautnah erleben.

Gleich nach dem Abbiegen in Mangaweka befindest du dich auf der „Manawatu Scenic Route“ und kommst in das wunderschöne Flusstal des Rangitikei River.
Hier ist gleich der erste Campingplatz und dort, in einer offenen Umgebung am Fluss, auf drei Ebenen, kannst du viel mehr tun als nur zu Campen. Kajakfahrten, Floßfahrten und mehr wird hier noch angeboten. Den Link zum Mangaweka Campground hab ich dir hier noch mit eingebaut.

Mangaweka Adventure

Campingplatz, PiriPiri 4, Weit weg reisenAn steilen Felshängen neben dem Fluss geht es weiter und eine malerische Aussicht schließt sich der anderen an. Nach dem überqueren des Oroua River musst du nochmal links abbiegen. Da bin ich erst mal vorbeigedüst und musste umdrehen.

Also nicht bis Apiti, die Manawatu Scenic Route geht links weiter, durch die herrliche Landschaft. Das Flusstal des Pohangina River verläuft hier parallel zum Mittelgebirgsrücken der Ruahine Range und ist Traumhaft.

Die „PiriPiri Campsite selbst ist sehr klein und etwas versteckt direkt neben der Straße. Wenn du, wie ich, aber allein dort stehst ist es ein idyllischer Platz, direkt am Fluss. Ein paar Sandflys wollten mich noch ärgern, aber die sind sowieso verschwunden sobald es dunkel ist und meine Creme funktionierte auch sehr gut.

Fazit

Es war ein abwechslungsreicher Tag auf Neuseelands Nordinsel. Erst das wunderschöne Napier, dann die Gentle Annie Road, mein persönlicher „Forget the Rest of the World Highway” und dann noch die Fahrt auf der Manawatu Scenic Route bis zur PiriPiri Campsite.

Am nächsten Tag geht es weiter zum Cape Palliser und auf die andere Seite der Palliser Bay, zur Corner Creek Campsite. Auch wieder so ein abgelegener Campingplatz und schon etwas schwieriger zu erreichen. Aber das ist es ja gerade, was Spaß macht, oder? Doch dazu mehr im nächsten Artikel. Ich liebe Neuseeland.

Hier sind noch die Videos und die Bildergalerie zum Beitrag.

Doppelklick zum vergrössern. + – unten rechts.

Newsletter

Verpasse keine neuen Artikel
E-Book, Neuseeland-Was brauchst du auf der Reise 2017
Steffen Beyer, Strirling Point, Bluff, Weit-weg.reisen

Care for New Zealand

Nau Mai, Haere Mai Ki Aotearoa

Steffen Beyer, Weit-weg.reisen, Tiaki Promise

Facebook ButtonGoogle + ButtonTwitter Button

Aktuelle Währungskurse

Währungskurse

Mietwagen Neuseeland