Die Südinsel

Moeraki BouldersDer Flug war gebucht, der Mietwagen bezahlt und so sollte eigentlich alles in Sack und Tüten sein. Mhhh… Pustekuchen.
Als ich dran dachte, an was ich noch alles denken musste, fiel mir auf wie knapp die Zeit doch eigentlich langsam wurde.

Einige Infos die du im Netz findest und die von der „verkaufenden Panikmacher Gilde“ verfasst wurden, um uns vor lauter Angst noch mehr Geld ausgeben zu lassen, waren da nicht gerade hilfreich. Vieles andere aber schon.

Mein erster Tipp also: Lass dich von denen nicht verrückt machen.
Rankommen lassen, und das leicht mulmige Bauchgefühl als das nehmen, was es ist:
Die Freude auf etwas total Neues.

In einem Reisebericht wurde einem alleinreisenden Neuseelandurlauber die Frage gestellt:
„Aber wenn da was passiert!“
Und wisst ihr, was er geantwortet hat?
„Wenn was passieren soll, na dann passiert‘s halt!“
Da muss ich Ihm lächelnd Recht geben und an meinen Lieblingsspruch denken:
Das Geheimnis des Glücks ist loslassen!“

Ich jedenfalls hielt mich an das, was Julia Engelmann (YouTube) im Bielefelder Hörsaal-Slam gesagt hat:
Der Sinn des Lebens ist Leben! Wir haben schon viel zu lang gewartet, lass mal Dopamin vergeuden!
Bezogen hat sie ihren Text auf Asaf Avidans Lied/Text: One day baby, we'll be old, Oh baby, we'll be old. And think of all the stories that we could have told.

Man macht ja nicht jedes Jahr eine Tour zum anderen Ende der Welt, oder? Seit dieser Reise wahrscheinlich schon. Wenn’s finanziell passt muss ich diese Sehnsucht wieder stillen.

Doch jetzt erst mal zu meiner Reise.

Die Website baute ich zuerst hauptsächlich, um alle Infos die ich zusammentrage immer dabei zu haben, zumindest immer wenn ich Internet habe. Das ist in Neuseeland in den meisten Unterkünften, in Bibliotheken oder Infocentern genauso möglich, wie in vielen Cafés oder bspw. am Octagon in Dunedin. Free Wifi, such das mal in Deutschland. Mit der passenden Karte im Smartphone, die ich mir bei 2degrees geholt habe (mehr dazu hier), hatte ich während der ganzen Reise überall Internet.

Vielen geht es bestimmt so wie mir und nicht jeder ist gleich ein Reise-Experte. Einige dieser “Reiseexperten” knausern wohl auch gern mit Infos und schreiben kein Wort über Dinge, die uns wirklich vor solchen Reisen bewegen. Genau die Infos sind es aber, die wir brauchen.

All die tausend Fragen, die du wahrscheinlich auch hast, bevor deine Reise losgeht, finden hier nach und nach die Antworten, nach denen ich selbst viele Stunden im Netz gesucht habe. Dir geht es da bestimmt so wie mir und du bist auch gerne vorbereitet bzw. stürzt dich nicht blindlings in irgendwelche Abenteuer.
Obwohl es sich fast so anfühlt wenn du alleine unterwegs bist. Fast jeder Tag war ein neuer Sprung ins kalte Wasser. Ich liebe es.

Was gibt’s zu sehen/zu lesen

Wegweiser Air Newzealand Städte der Welt Es soll hauptsächlich an der Ostküste entlang gehen, bis Stewart island und mein Hauptziel (fragt mich nicht warum) ist Dunedin. Ich war vorher noch nie dort und trotzdem zog mich irgendwas dort hin. Keine Ahnung was.
Die Stationen meiner Reise findest du oben im Menü und die Orte über die ich noch schreibe kommen noch dazu.

 

Skulptur in Christchurch, nacht, beleuchtet

 
Nach den ersten zwei Übernachtungen in Christchurch, wo ich meine Ausrüstung ergänzten und ein paar Lebensmittel eingekauft hatte, hatte ich mich an den Zeitunterschied gewöhnt und es ging in Richtung Süden. Ashburton war die erste Station nach meinem Besuch der Banks Peninsula und dem Ort Akaroa, wo es ziemlich französisch zuging, ein herrlicher Platz. Danach Lake Tekapo, Lake Pukaki und in Oamaru war auf alle Fälle das Steampunkmuseum mein interessantestes Ziel. Das alles liegt etwas Abseits der üblichen Touristikpfade und genau dieser Punkt machte es für mich interessanter. Steampunk gefällt mir zudem seit Jahren und diese Gelegenheit kann ich mir nicht entgehen lassen.

 

Übernachten

Unterkünfte, Campingplätze, vor allem solche auf denen man nicht vorher buchen muss, füge ich auch mit ein, mit Karte, ich bin nämlich auch vergesslich.

Unabhängig zu Reisen (zumindest soweit wie möglich), ist mein Weg zu Reisen. Das wird nach dieser Erfahrung auch so bleiben. Ich will nicht von Ort zu Ort hetzen müssen, nur weil ich schon vorher gebucht hatte und auch mal entscheiden können, dass ich da oder dort länger bleibe.

Shopping

Der nächste wichtige Punkt, um mehr Zeit für Land und Leute zu haben, ist vorher zu wissen, wo die Kaufhäuser und Shops sind, in denen du die notwendige Dinge kaufen kannst. Dank Google Earth wusste ich das schon einige Zeit vorher. Eine feine Sache für die Vorbereitungen. Auch solche Tipps und Hinweise findest du in meinen Artikeln.

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer Google +